Kunden-Login
Benutzername: Passwort:

Neue Freiheit für IT-Leiter

 

-Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus

 

 

Berlin, 22.3.2010: Auf der CeBIT war Cloud Computing eines der heißen Themen. Es wurde viel über den Tellerrand geschaut und gemutmaßt, welche Anwendungen das Rennen machen werden. Produkte für Cloud Services gibt es bislang jedoch nur wenige. Die todo GmbH hat jetzt mit flexIT 2010 weitere Features im Angebot, die die hohen Sicherheitsanforderungen von Unternehmen gezielt abdeckten. Andreas Dobrawa (CEO) und Thomas Kühne (CTO) blicken auf knapp zwei Jahre Erfahrung mit dem Vorgängerprodukt zurück und sind somit Vorreiter im Segment IaaS und SaaS. Mit flexIT 2009 haben  zahlreiche Unternehmen aus der Medien- und Baubranche ihre Rechenzentrumslogistik und Kostenstruktur optimieren können. Mit der neuen Version werden nun gezielt Softwarehersteller und Portalbetreiber angesprochen.

 

Bislang nutzt die todo als eines der wenigen deutschen Internetsystemhäuser die Vorteile des Cloud Computing für die Bereitstellung von hochverfügbaren Server-Instanzen. Sensible Daten - wie zum Beispiel Kundenkontakte, strategische Planungen oder Patententwürfe - liegen bei todo auf deutschen Servern und somit in sicheren Händen. Die flexIT Nutzer können ihre Anwendungen auf die hochverfügbaren Server der todo GmbH auslagern. Entsprechend den jeweiligen Applikationen können Hardware- und Servereigenschaften dabei flexibel und bequem an veränderte Anforderungen angepasst werden. Nimmt die Serverauslastung - etwa aufgrund eines vereinzelten Massenmailversands - zu, können innerhalb weniger Minuten zusätzliche Serverkapazitäten hinzugezogen werden. Damit ist die optimale Performance des Online-Service garantiert. Auch Kosten werden gespart: Ausgaben für Anschaffung, Betrieb und Wartung eines eigenen Serverparks entfallen.

    |--produkt_flexIT.gif

 

flexIT Traffic, das bedeutet: die Abrechnung des Internet Traffics bei flexIT erfolgt entsprechend der tatsächlichen Nutzung auf 1-Gigabyte-Basis.

 

Mit flexIT instance können  die skalierbaren Server-Einheiten aus dem flexIT-Hochverfügbarkeits-cluster per Weboberfläche problemlos hoch und heruntergefahren sowie angehalten oder dupliziert werden.

 

Bei flexIT Computing gilt: es kann zwischen zwischen einem und bis zu acht CPU-Kernen pro Instanz gewählt werden. Zudem kann der Hauptspeicher nach Bedarf auf bis zu 16 GB RAM pro Instanz angepasst werden.

  

Performanter Betrieb und SLAs

flexIT garantiert einen performanten Betrieb. Anders als in der Praxis häufig der Fall, werden die vorhandenen Ressourcen bei flexIT nicht überbucht. Weil todo zudem ausschließlich Hard- und Software von namenhaften Herstellern wie EMC, DELL, CISCO und CITRIX nutzt und diese redundant einsetzt, ist eine Verfügbarkeit von 99,99 Prozent im Jahresmittel garantiert.

 

Die Abrechnung innerhalb der von flexIT genutzten Ressourcen erfolgt auf Wunsch stündlich, täglich, monatlich oder im Rahmen eines Jahresvertrages.

 

Teststellungen und Anfragen über sales@todo.de, Produktinfos: http://www.todo.de/Produkte/flexIT.php

 

Pressekontakt:

todo GmbH

Mail: presse@todo.de

Telefon: +49 (0) 30-726192-141

 

 

 

Das Unternehmen

 

Die todo GmbH mit Sitz in Berlin ist seit 1997 am Markt und seit 2008 Vorreiter im Bereich Cloud Computing. Das IT-Systemhaus bietet Consulting und Dienstleistungen im Bereich Webhosting, Datacenter, VPN, Server und Domainverwaltung für Businesskunden. Das Innovationsprodukt todo flexIT -Hochverfügbarkeitscluster für IT-Manager- macht dabei die IT-Umgebung der Kundenunternehmen hochflexibel und skalierbar. Da die Cloud Server von todo in Deutschland betrieben werden, gelten die strengen deutschen Datenschutzbestimmungen - der Kunde kann sich also sicher sein, dass seine Daten in Deutschland gespeichert werden. Von den dynamischen Lösungen, die bislang größeren Unternehmen vorbehalten waren, können jetzt auch Mittelständler profitieren. Große Unternehmen können mit Cloud Computing ihre IT flexibilisieren. Mit flexIT können hier die  Bedarfspitzen schnell und günstig abgefedert werden. Es wird nur die Leistung für den wirklich benötigten Zeitraum bezahlt.   Erfolgsprinzip Kundenzufriedenheit: Referenzen wie die Deutsche Post AG oder die Elektronische Vergabeplattform des Landes Berlin sprechen für sich. 

 

DEFINITION Cloud Computing - steht für einen Pool aus abstrahierter, hochskalierbarer und verwalteter IT-Infrastruktur, die Kundenanwendungen vorhält und auf Wunsch nach Gebrauch abgerechnet werden kann. Die Architektur umfasst wahlweise On-Demand-Infrastruktur (Rechner, Speicher, Netze), Plattformen (PaaS) und On-Demand-Software (Betriebssysteme, Anwendungen, Middleware, Management- und Entwicklungs-Tools), die jeweils dynamisch an die Erfordernisse von Geschäftsprozessen angepasst werden.

 

Mehr Infos: http://http://www.todo.de/